Schlagwort-Archive: Mangold

Urlaubswoche

Nach einer Woche Urlaub und ein paar Plänen für den Garten kam es so, dass nicht alle Vorhaben wie erhofft umgesetzt wurden.

Graben mit Rasengittersteinen erneuert

Aber es kamen doch ein paar Erfolge heraus: Den hölzernen Geräteschuppen hatten wir ja schon vor ein paar Wochen weggenommen. So konnte ich nun die vermoderten Bretter zum Graben hin abnehmen und wie bereits im letzten Jahr, durch Rasengittersteine ersetzen. Jetzt werden noch die Löcher mit Bodendeckern bepflanzt und dahinter, dort wo die Hütte stand, soll ein Hollunderstrauch gepflanzt werden.

 

 

Freigeräumte Seitenwand

Ausgebesserte Rückwand

 

 

 

 

 

 

Weiter habe ich mich mit der Hütte des 2. Garten beschäftigt. Diese soll endlich mal ein hübsches Aussehen bekommen. Dazu habe ich die schadhaften Stellen an der Rück- und Seitenwand verputzt. Die Seitenwand war bisher noch mit allerei Holzlatten zugestellt und es sah sehr verrappelt aus. Jetzt kann sie aufgehübscht werden. Wegen der Trockenzeit kam ich noch nicht zum Streichen – aber bald soll die Hütte wieder in Farbe erstrahlen. Für die Seiten weiß ich noch nicht, ob ich streiche oder mit Holz verkleide.

Überall Mangold

Sonst wächst das Gemüse, besonders der Salat und der Mangold. Ach ja, auch der verpflanzte Rhabarber ist angewachsen, ob die Stiele noch groß genug zu ernten werden, muss ich noch abwarten.

Auch die Kartoffeln und Bohnen wachsen und es sind sogar nicht alle Kirchen erfroren. Dafür aber hat nur eine Birne überlebt und das ist sehr bedauerlich. Auch der japanische Knöterich unter der Plane ist auch nach vier Jahren noch immer aktiv – wenn auch deutlich geschwächt.

Die Sonne kommt

Nach den immer wiederkehrenden kühlen Tagen bis in den Mai hinein, kommt die Sonne und die Wärme an diesem Wochenende spürbar bei uns an. Die selbstgezogenen Pflanzen (Salat und Mangold) haben sich im Frühbeet gut gemacht und wir freuen uns auf die erste Ernte.

Heute habe ich die Baumscheibe um den Birnenbaum erweitert. Glücklicherweise sind die Birnen dem Frost entkommen und es zeigen sich erste Früchte. Die Kirschblüten dagegen sind alle erfroren und liegen nun traurig hundertfach auf der Erde. Aber alle anderen Früchte werden uns hoffentlich mit einer schönen Ernte erfreuen – besonders auf Pflaumen und Zwetschgen hoffen wir, da diese im vergangenen Jahr ausgefallen waren.

Und dann habe ich heute noch die Rhabarberpflanze – entgegen der Fachempfehlung – geteilt. Die Fläche im 2. Garten, die mit der Folie belegt ist, soll von den Rändern her langsam bepflanzt werden. Dort habe ich heute ein weiteres Stück freigelegt und eben einen Rhabarber gepflanzt. Jetzt hoffe, dass dieser auch anwächst.

Weitere Bilder habe ich in die Galerie gestellt.