Archiv der Kategorie: Beeren

Saisonbeginn 2017

Pflücksalat pikieren

Ich schreibe heute den ersten Beitrag in diesem Jahr. Spät dran. Aber nun hatten wir die ersten warmen Tage und die Lust auf Garten beginnt. Bereits im März habe ich wieder begonnen, Pflücksalat in der Wohnung vorzuziehen. Nun habe ich vergangene Woche mit dem Vereinzeln begonnen. Die meisten Pflänzchen wachsen und Gedeihen nun noch auf unserem Balkon, ein paar sitzen jedoch schon im Garten im Frühbeet. Zudem ziehe ich dieses Jahr Mangold vor – auch das sieht bisher gut aus.

Und dann habe ich noch die „Schwarzäugige Susanne“ eingesät . Mit diese Kletterpflanze versuche ich am Zaun zu den Nachbarn die schlimme Ackerwinde einzudämmen. So jedenfalls die Hoffnung. Auch die „Susanne“ haben wir neulich pikiert und

„Schwarzäugige Susanne“

warten nun, dass die Pflanzen groß und stark werden, so dass sie ausgepflanzt werden können.

Der Boden unter der schwarzen Plane, die ja den „Japanischen Staudemknöterich“ abtöten soll, macht einen guten und lockeren Eindruck. An den Rändern  habe ich bereits im Herbst 2016 die Plane umgeschlagen und Lavendel gepflanzt. An einer anderen Seite habe ich nun ebenfalls einen Streifen freigelegt und meine Stecklinge von Johannis- und Stachelbeere eingesetzt. Keine Ahnung, wann die das erste Mal Früchte tragen …

Reihe mit Stecklingen

Rodung

RodungAm letzten Wochenende haben wir endlich die letzte Fläche im zweiten Garten etwas hergerichtet. Dort breitet sich ein Schilf aus und unterwandert mittlerweile auch die Gehwegplatten. Drei Jahre haben wir die Fläche vernachlässigt, jetzt haben wir mit dem Roden begonnen. Mal wieder in Handarbeit den oberflächigen Wuchs abgeschnitten und an den Rändern die erste Schicht Erde abgetragen. In diesen Streifen habe ich gestern Lavendel eingepflanzt. Ich hoffe, die Pflanzen kommt mit dem schweren Boden zurecht.

LavendelAuf der restlichen Fläche liegt jetzt erst einmal eine Teichfolie um das Schilf zu schwächen. An den kommenden Wochenende werden wir weiter Erde abtragen und hoffen, dass es keine zu intensive Ausbreitung gibt. Zwischen dem Lavendel soll noch eine Rose gepflanzt werden. Ich denke, es gibt ein schönes Bild: Der Weg gesäumt von  Lavendel und Rosen.

Stecklingen

Stecklinge

Und dann habe ich heute das erste Mal Stecklinge von unseren Beerensträuchern gesetzt. Diese sollen jetzt bis kommendes Frühjahr anwachsen. Da bin ich sehr gespannt, ob das klappt. Im zweiten Garten möchte ich dann auch die Grenze mit Beerensträuchern bepflanzen.

Insektenparadies

Insektenparadies

Beim Roden der Fläche sind noch ein paar Wurzeln zutage getreten, die ich damals dort „zwischengelagert“ hatte. Das Schilf hatte sie mittlerweile total überwuchert. Jetzt liegen sie zusammen als eigentümliche „Installation“ um Insekten eine Herberge zu bieten. Sieht doch lustig aus.

Kiwi, Birne & Co.

IMG_1882Eine neue Pflanze ist in den Garten gezogen: Eine Kiwi! Wieder ein Geschenk, über das ich mich sehr freue. Es ist nicht die erste Kiwi hier im Garten. Die anderen beiden kümmern jedoch seit 3 Jahren und ranken kaum. Diese nun hat einen Standort vor der Hütte im 2. Garten und soll einmal an einem (noch zu errichtenden) Spalier ranken. Die Pflanzung bei Hitze am vergangenen Wochenende hat sie wohl gut überstanden.
Weiter erfreue ich mich an den beiden Birnen unseres 2012 gepflanzten Birnbaum. Anders als im letzten Jahr hängen beide Früchte weiterhin am BIMG_1884aum und wachsen gut heran. Übrigens habe ich dieses Jahr alle kleinen Obstbäume schon im August beschnitten. Das soll ihnen nicht schaden, habe ich gelesen und nun den Versuch gewagt. Für die hohen Bäume werde ich vielleicht noch einmal einen Baumpfleger zu Hilfe holen.
Sonst habe ich begonnen, den Wuchs unterhalb der Beerensträucher zu entfernen. Die Erde ist in den letzten beiden Jahren immer weiter zu gewachsen, was jedoch den Sträuchern Wasser zieht. Also knie ich vor IMG_1886den Pflanzen und rupfe Gras und Moos. Außerdem möchten wir im bevorstehenden Urlaub den Zaun hinter den Beeren erneuern und dabei auch in der Erde steckende Toschiplatten entfernen. Ein Staketenzaun soll dann eingesetzt werden.

Ein paar weitere Impressionen sind in der Galerie zu finden.

Sommer im Norden

Zwei schöne Sonnentage gehen nun am Sonntag dem Ende entgegen. Idealerweise hat es auch immer mal geregnet und wir mussten wieder kaum gießen. Die Unkräuter halten mich immer noch in Atem – aber davon schreibe ich jetzt nicht …

Ich berichte lieber von meiner ersten Kartoffelernte: Zwei Pflanzen habe ich mal probeweise ausgegraben und jeweils ca. 10 Kartoffeln herausgeholt. Ich war total happy. Das Bild reiche ich nach. Und heute abend kamen die ersten Kartoffeln bereits in Form von Ofenkartoffeln auf den Tisch. Super lecker. In diesem Jahr muss ich nun keine Kartoffeln mehr kaufen.

Brombeerspalier_2Am Samstag habe ich begonnen unter dem Brombeerspalier ein Unkrautflies auszulegen und darauf Rindenmulch verteilt. Hoffentlich bleibt die Ackerwinde nun darunter. Das ist jedoch nur der kleinste Teil des Spaliers – da habe ich also in den kommenden Stachelbeere_meet_VanilleWochenenden noch genug zu tun.

Heute habe ich bereits das dritte Mal Marmelade eingekocht: Stachelbeere mit Vanillestückchen. Davor kamen schon rote Johannisbeeren und Erdbeeren in die Gläser und diese Mischung zusätzlich mit Bananen zusammen.

FeuerbohnenUnd dann noch ein Bild von unseren Feuerbohnen. Sie kommen langsam und zeigen auch schon ihre ersten feuerroten Blüten.

Sonne und Gewitter

Wir hatten an den beiden Pfingsttagen ein sehr wechselhaftes Wetter. Zwischen dem Sonnenschein hat es jeweils heftig geregnet und gewittert. Für den Garten und mich war dies ideal – ich musste nicht wässern und im Garten wächst und blüht es prächtig.

Heruntergefallene Birne

Heruntergefallene Birne

Leider ist beim gestrigen Regen die einzige Birne von unserem Bäumchen abgefallen. Ich hatte mich so auf diese Ernte gefreut. Na ja, das Bäumchen ist ohnehin noch zu jung, um Obst zu tragen. Ich hätte aber gerne die Entwicklung der Frucht mitverfolgt.

Gesäuberte Kartoffelreihen

Gesäuberte Kartoffelreihen

Hoffentlich habe ich mit den Kartoffeln mehr Erfolg. Die Pflanzen wachsen trotz Schachtelhalm gut und ich bin noch zuversichtlich, dass ich im Herbst ein paar Kartoffeln in der Erde finde. Derweil grabe ich weiter Schachtelhalm und Ackerwinde aus und entsorge sie auf der Deponie. Etwa zwei Drittel des Kartoffelackers habe ich schon bereinigt. Eine mühsame Angelegenheit ist es – und das Wegfahren habe ich jeweils mit dem Fahrradanhänger gemacht. Das Feld wird wirklich im Schweiße meines Angesichts bestellt.

Malve

Malve

Aber es gibt auch sehr erfreuliches im Garten zu bestaunen: Eine wunderschöne Malve wächst in unserem Tomatenunterstand, der dieses Jahr aber keine Tomaten beherbergt. Die Erde ist dort viel lockerer als an allen anderen Stellen im Garten. Das macht sich bei den Pflanzen bemerkbar. Solche Orte hätte ich gerne mehr.

SpalierUnd dann wollte ich am Samstag noch das Brombeerspalier fertig stellen. Leider war es irgendwann 18.00 Uhr und ich war noch nicht fertig. Wegen des Lärmes konnte ich nicht weitermachen. Die Drähte zwischen den Stützpfosten fehlen noch. Insgesamt ist das ganze Spalier etwas windschief – aber das passt zu diesem Chaosgarten ganz gut, oder?